Anleitung zur zweckmäßigen Bereisung der Semring-Eisenbahn von Gloggnitz bis Mürzzuschlag
2014

kunsthaus muerz GmbH und Regionalverband Industrieviertel /Hg. (2014)
Anleitung zur zweckmäßigen Bereisung der Semring-Eisenbahn von Gloggnitz bis Mürzzuschlag
Konzept, Redaktion & Gestaltung: Christiane Feuerstein
Fotos: Michael Goldgruber


"Anleitung zur zweckmäßigen Bereisung der Semring-Eisenbahn von Gloggnitz bis Mürzzuschlag" ist der Titel des ersten von Melchior Edler von Schickh 1851 verfassten Reiseführers über den Semmering.

Im Format einer Postkarte laden die Bilder von Michael Goldgruber, Informationen zu kulturell aktiven Akteuren und Reisebeschreibungen aus unterschiedlichen Zeiten zu einer Entdeckungsfahrt der Region um den Semmering ein.

Eine simple Ortsveränderung von A nach B wird erst durch das subjektive Erleben zu einer Reise. Im 19. Jahrhundert veränderte die beschleunigte, gleichmäßige und mechanische Bewegung der Eisenbahn die Wahrnehmung geographischer Entfernungen, die bis dahin als Erschöpfung des menschlichen oder animalischen Körpers sinnlich erfahrbar war und führt so zu neuen Eindrücken.

Diese spiegeln sich in künstlerischen Arbeiten und literarischen Beschreibungen, die gleichzeitig das ästhetische Erleben formen und die Erwartungsmunster der Reisenden beeinflussen. In den frühen Reisebüchern verbinden sich Beobachtungen, enzyklopädische Beschreibungen mit Instruktionen zur Organisation der Reise. Mit der zunehmenden Popularität des Reisens entsteht mit dem ersten Baedeker 1839 ein neues Genre, der Reiseführer.